U S A

Soviel uns bekannt ist gibt es in den USA insgesamt 38 verschiedene Nationalparks.
Einige davon haben wir bei unseren bisherigen USA-Reisen bereits besucht und wenn man sich in den Staaten befindet sollte man es auf keinen Fall  versäumen wenigstens einen davon zu besuchen.

Folgende Parks haben wir bereits besucht:

        Grand Canyon - Arizona ************* Grand Teton - Wyoming

   Yellowstone - Wyoming *************  Yosemite - Kalifornien

                       Zion - Utah ************* Sequoia - Kalifornien

    Bryce Canyon - Utah ************* Red Rock - Nevada

  Death Valley - Kalifornien/Nevada ************* Everglades - Florida

Nun einige  Impressionen, Bilder und Informationen der verschiedenen Parks.

Bryce - Canyon - Utah

Im Süden des Bundesstaates Utha zieht sich eine lange form- und farbenprächtige Verwitterungszone des Bryce Canyon N.P.´s hin. Regen, Schnee, Frost und Wind haben den Plateaurand in eine wunderschöne Märchenlandschaft aus Kalk und Sanstein mit Türmchen, Brücken und Säulen verwandelt. Wenn es kurz aber heftige Regengüsse gibt, fließt das leicht kohlensaure, die Oxyde lösende Regenwasser durch die Schluchten in die Mitte des Beckens und von dort dann in den für gewöhnlich trockenen Bryce Canyon. Für nur kurze Zeit bildet sich dann ein Bach der das losgelöste Material abtransportiert.

             

Die vielen Aussichtspunkte die der N.P. zu bieten hat gewähren dem Besucher einen super schönen und bezaubernden Ausblick über die eindrückliche Erosionslandschaft. Sehr schön ist auch eine kurze Wanderung durch das Kalksteinlabyrinth sowie auf dem Rand des Canyons sollte man sich nicht entgehen lassen.

 

                    

 

Sehenswertes: Zu empfehlen sind
die Aussichtspunkte - Sunrice, Sunset, Inspiration und Bryce Point.
Auch führen von diesen Aussichtspunkten Wanderwege in den Canyon hinab.
Beim Fairyland View Point kann man einen Einblick in den nördlichen Teil des Parkes ergattern.
Auf der Parkstrasse nach Süden liegen nochmals 10 Aussichtspunkte und der Rainbow Point ist der südlichste Aussichtspunkt. Alle diese Aussichtspunkte sind ausgeschildert

Everglades - Florida

Der Everglades N.P. nimmt einen großen Teil der sumpfigen, subtropischen und tierreichen Südspitze Floridas ein. Auf dem kalkhaltigen, schlammigen Grund dieser endlos scheinenden Wasserfläche wächst hohes Sägegras. Es ist eine einmalige Landschaft die man u.a. auch wegen der Tierwelt umbedingt gesehen haben muss. Hervorzuheben ist auch die Vogelwelt mit den über 300 teils exklusiven Arten. Bei einer Bootsfahrt mit dem Airboot kommt man u.a. an Früheren Fischerdörfern vorbei. Auch kann man Krokodilfarmen besuchen wo auch Vorführungen verschiedenster Arten zu sehen sind. Tierbeobachtungen, Angeln, Wandern und natürlich Camping ist allerdings die Hauptbeschäftigung der Besucher der Everglades.

Sehenswertes: Die Hauptsehenswürdigkeiten liegen an den kurzen Nebenstrassen der von Homestead nach Flamingo führenden Parkstrasse. Am besten man besorgt sich vor Ort eine Karte denn dort sind sämtliche Sehenswürdigkeiten ausgewiesen. Von Flamingo aus führen kommerzielle Unternehmen regelmäßige Bootsausflüge in Buchten und die umliegenden Mangrovenwälder durch. Von Alligatoren über Schlangenhalsvögel, Rallen, Schreitvögel, Schildkröten sind in den Everglades auch verschiedene Fische aus nächster Nähe zu beobachten.  Einfach Traumhaft!!!

Sequoia N.P. - Californien

Der Sequoia N.P. liegt im Herzen der Sierrra Nevada, dem Hochgebirge Kaliforniens. Hier findet man den letzten großen Bestand an Mammutbäumen eine nur auf der Westseite der Sierra Nevada vorkommende gigantische Baumart.
Die General Sherman Tree ganannte Sequuoie gilt als das größte lebnede Wesen auf Erden.
Der Baum ist 84 m hoch, weist einen Basisduchmesser von 10m auf, wigt 1200 t und wird auf ein Alter von annähernd 2500 Jahren geschätzt. Viele andere Bäume weichen nur wenig von dierser Dimension ab.

Sehenswertes: Zweifellos sind die Hauptsehenswürdigkeiten dieses Parkes
die verschiedenen Gruppen von Mammutbäumen oder auch Riesensequoien
genannt die man durch die Vielzahl von kurzen Fußwegen bestaunen kann.
Die größten findet man im Giant Forest - hier steht auch:
Der größte Mammutbaum und überhaupt der Gerneral Sherman Tree.


Den 2050m hohen Moro Rock, ein domförmiger Granitblock erreicht man
über eine steile, in den Fels gemeißelte Treppe. Vom höchsten Punkt aus
 hat mein einen Rundblick über den
dichten Wald, über die Täler und die Hochgebirgskette im Osten.

Death Valley - Kalifornien/Nevada



Dia-Show

Bei der Fahrt ins Tal des Todes "Death Valley" könnte man meinen man befindet
sich auf einer Mondlandschaft.
In diesen Park sollte man auf keinen Fall ohne Wasser fahren denn es herrschen
 hier schon am Taolboden von über 40 Grad.
Zu den Besonderheiten des Todestals gehört seine ungewöhnliche bizarren Stein- und Salzformationen.
Sand-, Stein- und Salzwüste mit seinen ausgetrockneten Salzsseen und einigen Dünenfeldern.
Die höchste Stelle im Park liegt auf 3368m, die tiefste (der USA) 86m unter dem Meeresspiegel.

Durch das DEath Valley führen befestigte Strassen und man findet dort auch ein
Visitorcenter, Hotels, Campingplätze und auch Tankstellen.
Den Park kann man ganzjährig besuchen.


Yellowstone N.P. - Wyoming

Als 1872 der Yellowstone N.P. geschaffen wurde, nahm die Geschichte der Nationalparks weltweit ihren Anfang. Dieser N.P. ist flächenmäßig der größte und wohl bekannteste N.P. der USA. Er liegt in den mittleren Rocky Mountains im Nordwesten des Bundesstaates Wyoming. Hier sind sowohl zahllose nach Schwefel riechende Geysire sowie Hot Springs, Fumarolen und gelegentlich auftretende Erdstöße zu finden. Der Yellowstone ist sehr gewässerreich. Große Hirsch- und Bisonherden ziehen durch diesen überwiegend nadelwaldbedeckten Park.
U. a. sind hier auch Elche, Gabelböcke, Grisly - und Schwarzbären zuhause und auch zu sehen. Vorallem wenn man Glück hat kann man Jungbären bestaunen.

Sehenswertes: Im Yellowstone N.P. sind unzählige Sehenswürdigkeiten zu bestaunen die ich hier bestimmt nicht alle aufzählen kann. Die meisten aber liegen auf der Grand Loop Road, der Parkstraße die auf der Landkarte eine große Acht bildet und mit 5 Parkzufahrtsstraßen verbunden ist.
U.a. der Mammoth Hot Spring, das Obsidian Cliff, das Norris Geyser Bassin, das Midway Geyser Basin der ca. alle 9 Std. ausbricht. Am berühmtesten aber ist nachwievor der Old Faithful, der zuverlässigste Geyser der alle 35 bis 100 Minuten einige Minuten lang eine bis zu 55m hohe Wasser- und Dampffontäne ausstösst.
Eine kleine Ansammlung heißer Quellen liegen am Westufer des Yellowstone Lake. Auch sind 2 große Wasserfälle im Yellowstone N.P. zu bestaunen.

 

 

      Den Upper und den Lower Fall --->>>

Er ist 33 und 94m hoch.
Auch ist der Yellowstone N.P. für seine ausgezeichneten Tierbeobachtungsmöglichkeiten bekannt. Zwischen Gardiner und Mammoth sind oft Gabelböcke und Dickhornschafe zu beobachten. Auf den Swan Lake Flats weiden Wapitihirsche und an feuchten Stellen Elche. Auf den grösseren Grasflächen sind gelgentlich Kanadakraniche zu sehen. Wie schon erwähnt muss man schon etwas Glück haben um Schwarzbären oder Grislybären zu sehen (wir hatten dieses Glück und sahen 2 junge Bären mit Ihrer Mutter

 

Grand Canyon - Arizona

 

Der Grand Canyon mit seinen spektakulären tiefen Schluchten ist so beeindruckend, dass man ihn umbedingt besuchen muss. In Millionen von Jahren wurde er durch den Colorado River ausgehöhlt und geformt. Auch zählt er zu den sieben Weltwundern. Wer gerne Wanderungen unternimmt ist hier richtig. Auch mit Maultierritten kann man den Grand Canyon bis ins Tiefe Tal erkunden.
Der Südhang des Grand Canyon ist ganzjährig geöffnet, der Nordrand von Mitte Mail bis Oktober bzw. je nach Wetterlage.
Auch sind Unterkünfte sowie Campingplätze vorhanden.
Sehenswertes: Die Hauptsehenswürdigkeit ist mit Sicherheit der Canyon des Colorado der von vielen Stellen vom Canyonrand aus überblickt werden kann.
Die wichtigsten Aussichtpunkte  am "South Rim"sind:
Pima, Hopi, Yavapai, Yaki, Grandview und Desert View Point. Diese findet man alle in der Parkkarte die man am Eingang ausgehändigt bekommt. Es ist eine Art "Zeitung".
Der etwas stärker bewaldete und höher glegene North Rim-Parkteil ist von Oktober bis Mai geschlossen. Dort führen die Strassen zu den wichtigsten Aussichtspunkten  U.a. dem Bright Angel Point, Point Imperial und dem Cape Royal.

 

 

 

Grand Teton N.P. - Wyoming

Im Nordwesten von Wyoming, an den Yellowstone Nationalpark grenzend, liegen das weite Hochtal und das Hochgebirge des Grand Teton N.P.
Der höchste Gipfel ist mit 4179m Höhe der Grand Teton.
Das flache und wenig bewaldete Hochtal der Gebirgskette, das Jackson Hole, liegt auf 2000m Höhe. Es wird von einigen zum Teil großen Seen umgeben das auch ein beliebtes Ziel für Sportfischer und Bootsfahrer ist. Auch der Snake River ist ein beliebtes Gewässer für gemütliche und nicht so gefährliche Wildwasserfahrten. Hier kann man im Kanu oder Schlauchboot sehr gemütliche Fahrten unternehmen.
Für Wanderer und Bersteiger bieten sich hier unzählige Möglichkeiten.
Hier können u. a. Bisons, Wapiti-Hirsche, Elche und Adler beobachtet werden.

 

Sehenswertes: Die Hauptsehenswürdigkeiteit kann man gar nicht übersehen - es ist die "Teton Gebirgskette"
Entlang der Panoramastrasse die den Park in Nord-Südrichtung durchquert, sind eine Reihe Aussichtspunkte mit super Sicht auf die markante Gebirgskette.
Im Süden, etwas außerhalb des N.P. kann man mit einer Gondelbahn von Teton Village aus auf einen 3200m hohen Berg fahren. Von dessen Gipfel aus die Tetons und das Jackson Hole überblickt werden können.
Auf dem Jenny Lake und dem großen Jackson Lake verkehren im Sommer Ausflugsboote.


 

Valley of Fire - State Park - Nevada

Unweit von Las Vegas dem Spielerparadies der USA befindet sich der State Park "Valley of Fire".
Diesen Park sollte man umbedingt einen Besuch abstatten und man wird es nicht bereuen. Ein Bergpanorama vom Feinsten kann man hier bewundern, dessen Formationen wie glühendes Lavagestein aussieht. Die alten Steine wurden bereits für Star Trek Verfilmungen verwendet.
Sehenswertes: Aufsuchen sollte man auf alle Fälle folgende Aussichtspunkte:
Die Sevens Sisters, oberhalv des Visitor Centers das Rainbow Vista hier kann man ein wunderschönes Panorama begutachten, Arch Rock, Rainbow Vista, die Cabins, den Fire Canyon / Silica Dome, den Elephant Rock und wer bis zum Mouse´s Tank weiterfährt trifft auf ein natürliches Sammelbecken für Regenwasser das früher das Versteck eines indianischen Klausners war.

 

Red Rock Canyon - Nevada (Diashow)

Ca. 30 Minuten Fahrzeit von Las Vegas  findet man den  Red Rock Canyon N.P.
 Ein super Ausflugsziel für all jene die die Natur lieben. Auch kann man hier sehr gut Wandern, Reiten und Klettern.
Wasser bzw. Getränke sollte man aber auf jeden Fall dabei haben, denn es kann sehr heiß dort werden.
Vom Visitor Center aus führt eine 21 km lange Panoramastraße (Scenic Drive) durch das Gebiet, an der mehrere Picknickplätze und schöne Aussichtspunkte liegen