Als wir das 1. mal 1993 nach Amerika flogen war unser Ziel der Staat "Florida" :
Nach unserer Ankunft  beschlossen wir: 1x Amerika kanns nicht gewesen sein, hier wollen wir noch öfters her
und inzwischen haben wir die Staaten bereits zum 6.x besucht.

In "Fort Lauderdale" hatten wir uns für 4 Wochen einen Trailer in einem Trailerpark zu 6 gemietet.

Unser Stationen in den USA bisher:
1993 - Florida
1995 - Der Westen der USA incl. LV - sh. Reisebericht
1997 - Florida
1998 - Las Vegas - sh. Reisebericht
1999 - Der wilde Westen - sh. Reisebericht
2005 - Las Vegas und Umland- Reisebericht folgt

Die Strände in Florida sind der absolute Hit den hier ist noch kein Massentourismus vorhanden
 und man liegt am Strand nicht Handtuch an Handtuch. 

 
Fort Lauderdale - das Venedig Amerikas


Wenn Fort Lauderdale zuweilen auch als das Venedig der USA bezeichnet wird, so liegt das an den Kanälen die sich
durch diese Stadt ziehen.
Sie haben eine Gesamtlänge von mehr als 250 km der den Charakter der Stadt bestimmt.
Gondolieri gibt es hier nicht aber um so mehr Jachten .
Will man verschiedene Hotels, Restaurants oder Nachtclubs am Intercoastal Waterway besuchen muss
man schon ein Wassertaxi  benützen das natürlich nicht so romantisch ist wie eine Gondel.
In Fort Lauderdale ankern in der Regel bis zu 40 000 Luxusjachten die das Herz eines jeden Freizeitkapitäns
 beim Anblick höher schlagen lassen.

 

 

                                        Fishing Pier 

Hier kann man (natürlich gegen Money) selbst auf der Brücke fischen
 

 

 

Hier ein Leuchtturm mitten in Fort Laudertale


 

 

 

Wenn man sich schon mal in Fort Lauderdale aufhält sollte man auch unbedingt das sich sehr langsam
drehende Dachrestaurant des Hyatt-Hotels " PIER 66 " an der 17th Street besuchen.
Der herrliche Blick über die weißen Villen mit den Swimmingpools und Tennisplätzen.

An den Landungstegen der Villen liegen  größere Jachten für den Ausflug und daneben
die kleinere für den täglichen Einkauf und Stadtbummel. 
Die Sicht reicht bis zu den Hotels auf dem vorgelagerten Strandwall und
 zum regen Schiffsverkehr auf dem Intercastal Waterway.

Auch gibt es in diesem schönen Städtchen jede Menge Sehenswürdigkeiten. Hier seien nur einige genannt:  
Museum of Dicovery and Science
Museum of Art

Indian Arts and Crafts Center

Flamingo Garden

Butterfly World

u.v.mehr
Am besten man besorgt sich (liegt in den Supermärkten, Restaurants und Hotels kostenlos aus) einen Stadtführer 

 

 

Über 42 Brücken auf dem Overseas Highway zum südlichsten Punkt der USA.
 

Schnorcheln und Tauchen im Korallenriff, Key West - frühere Pirateninsel und Dichterdomizil u.a. befindet sich auch das "Hemingways Haus" auf Key West und natürlich nicht zu vergessen:


Sloppy Joe´s Bar


der man unbedingt einen Besuch abstatten muss und wenn man dann schon drinn ist, nimmt man auch einen Drink zu sich.

Nirgendwo gibt es so schöne Sonnenuntergänge wie in Key-West.
Da wir natürlich diese auch sehen wollten haben wir bei unserem 2. Floridaurlaub
1 Übernachtung in "Key West" eingeplant aber gerade an diesem Tag war es so bewölkt, dass wir dieses Erlebnis leider nicht sehen konnten. Schade - wirklich schade.

Wie man sehen kann,  hängen auf diesem Bild überall Visitenkarten und Autokennzeichen
an der Decke und an den Wänden, aber nicht dass ihr denke dies wäre ein Museum............
Nein es ist eine Kneipe. So etwas hatten wir vorher auch noch nirgendwo gesehen. In Key West bei Nacht  ist immer was los den hier reihen sich Kneipe an Kneipe.


Erkunden Sie u.a. die südlichste Stadt der USA ... Key West... mit der Fahrt auf dem "Conch Train" oder dem "Old Town Trolley".

Wenn Sie mit dem Old Town Trolley fahren können Sie beliebig oft ein- und aussteigen.

 

Viel zu bestaunen gibt es schon in Key West. Hier seien nur einige Sehenswürdigkeiten genannt. Dies sind u.a.:

  • Greater Key West Chamber of Commerce -

  • hier gibt´s Informatinosmaterial u.a. Stadtpläne und Routenbeschreibungen

  • Key West Aquarium

  • Mel Fisher Maritime Heritage Museum

  • Zigarettenfabrikmuseum

  • Das Wreckers´s Museum - das älteste Haus von Key West

  • Hemingway House

  • Der Leuchtturm - gegenüber dem Hemingway House

  • Sloppy Joe´s Bar - unbedingt reinschauen

Dieser Baum hat uns so gut gefallen und vor allem 
passt  er  sehr gut zu Key West dass man ihn unbedingt  fotografieren musste.

 

 


In Orlando befindet sich das größte Vergnügungszentrum der Welt mit Walt Disney World Resort, Sea World, den Universal Studios, den MGM Studios dem rieseigen Wasserpark Wet´n Wild und Cypress Garden. Nicht zu vergessen natürlich auch das Kennedy Space Centrum.

Magic Kingdom - Disney World

Der Besuch dieses Themenparkes ist nicht gerade billig aber auf jeden Fall sein Geld wert. Man kann alle Fahrgeschäfte, Achterbahnen, Kinos u.a. innerhalb dieses Parkes unentgeldlich benützen. Aber Zeit muss man auf alle Fälle mitbringen denn hier heist es "Stay in the line"

Die Parks kann man unmöglich alle an einem Tag besuchen und deshalb haben wir auch 2 Nächte in Orlando verbracht. Übernachtet haben wir wiedermal im "Motel 6" das wir auch sehr häufig bei unserer Reise 1995 angefahren haben. Es ist also wirklich zu empfehlen und auch für jeden Geldbeutel erschwinglich. Hier ein paar Tipps:

1.) Magic Kingdom eignet sich eher für Familien mit Kindern, während das Epcot-Center eher Erwachsene und Jugendliche anspricht.

2.) Nehmen Sie auf alle Fälle Sonnenschutzcreme mit da Sie sich ansonsten einen wundervollen Sonnenbrand holen.

3.) Da dieser Park eine unüberschaubare Größe hat ist es nicht ausgeschlossen, dass man sich verliert. Vereinbaren Sie deshalb schon beim Eingang einen Treffpunkt falls wirklich jemand verloren gehen sollte aber vermeiden Sie dabei das Cinderella Castle (sh.Bild oben), da sich aufgrund der dort stattfindenen Shows größere Menschenmengen aufhalten.

4.) Machen Sie nicht den selben Fehler wie wirwenn Sie des Nachts das absolut tolle Feuerwerk sehen möchten. Gehen Sie also  nicht schon frühmorgens in den Park sondern erst gegen Mittag denn der Tag ist lang.

Die verschieden Themenwelten im Magic-Kingdom:

Adventureland - Hier sehen sie exotische Regionen mit tropischer Vegetation. Besonders die Schiffsfahrten durch den Dschungel und das Piratenreich ist ein unbedingtes muß.

Frontierland - Dort führt die Big Thunder Mountain Railroad ( erträgliche Achterbahn durch ein Bergwerk, eine Goldgräberstadt und eine Ghost-Town. Auch gibt es hier eine aufregene und rasante Fahrt in einem "Baumstamm" die vom Splash Mountain den Wildbach hinunter führt und in einer Schlucht endet. Nasse Kleidung garantiert.

Liberty Suare - Hier wird die Kolonialzeit und die frühen Jahre der USA thematisiert.

Fantasyland - Hier begegnen Sie dem Löwenkönig Simba, Dumbo dem fliegnden Elefanten, segeln mit Peter Pan über London und durch das farbenprächtige  Puppenreich "It´s a Small World" wird man auch noch geleitet.

 

Mit dieser Schwebebahn kann man sich manchen Weg ersparen.

Tomorrowland - Ja hier wird´s ganz brutal. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 45km/h rast man gut zwei Minuten durch die Dunkelheit des Weltraums. Echt der absolute Wahnsinn ich muss das nicht noch mal haben. Aber für Achterbahn-Fans sicher ein aufregendes Erlebnis. Wen man sich dann in der Warteschlange vorwärts bis ans Ziel vorgeschoben hatte, konnte man immer noch beim Schild: " Nicht für Herzkranke und Brillenträger" wieder aus der Schlange raus und zum Ausgang zurück gehen und das Warten war umsonst.

 

Epcot Center

 

Spaceship Earth
Das Epcot Center unterscheidet sich eigentlich sehr vom Magic Kingdom.
Hier wird eine Darstellung der technologischen Errungenschaften der Menschheit in perfekter Form präsentiert.
Im Spaceship Earth, dem Wahrzeichen des Epcot Center, führt die Fahrt duch das Innere der gewaltigen Kugel, wobei man die Geschichte der Menschheit vom prähistorischen Wandbild bis zur Reise in den Sternenhimmel an sich vorbeiziehen läßt.
World Showcase umfaßt den größten Komplex des Epcot-Center.
Länder um nur einige zu nennen:
Mexiko - Hier kann man mit einer kleinen Bootsfahrt durch eine Maya-Pyramide gleiten.
Norwegen - Auf der Lagune liegt eine Kopie des Schiffes "Norseman"
China - Zentrum von China ist der berühmte Himmelstempel der Ming-Dynastie. Man kann in aufwendiger Technik den Film "Wonder of China" erleben.
Deutschland - Bücher, Hummelfiguren, deutscher Wein und deutsche Kekse werden zu Musik. Das Hofbräuhaus kann hier auch bestaunt werden.
Italien - Venedig ist hier vertreten mit dem Campaniledi San Marco und dem Dogenpalast.


MGM -Studios



Die MGM-Studios entführen einem in die fazinierende Traumwelt Hollywoods. Hier kann man 3D-Filme anschauen oder vielleicht auch 4-D??????? Ja sehr wohl auch 4-D " Die Muppets-Show = 4-D und zwar etwas feucht aber toll!!!
Man wird auch u.a. Zeuge einiger spektakulärer Stunts des Films "Indiana Jones".
Auch kann man mal hinter die Kulissen schauen wenn man möchte und man ist dann wirklich sehr erstaunt wenn die Geheimnisse der Spezialeffekte gelüftet und echte TV-Produktionen vorgeführt werden. 

 

   

Cape Canaveral

Die Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS) ist ein Raketenstartgelände der U.S. Air Force
am
Cape Canaveral in Florida, nördlich von Cocoa Beach.
Der Raketenstart wurde leider verschoben, denn ansonsten hätten wir die Gelegenheit gehabt alles aus nächster Nähe mitzuerleben.

Kennedy-Space-Center

Es werden hier Busfahrten und faszinierende Filme im IMAX-Kino angeboten. Auch zwei Bustouren
die "Blue-Tour" führt zur Cape Canaveral Air Force Station von wo Nachrichten- und Forschungssatelliten in den Weltraum geschickt werden.

Die "Red Tour" gibt mit dem Flight Crew Training Building (Mondkapsel) , dem Komplex 39 (Startrampen), dem Vehicle Assembly Building (Montagehalle), dem Caterpillar Vehicle (Raupenschlepper) und der Shuttle Landing Facility (Landebahn) einen Überblick über die gesamte Anlage des Raumfahrtbahnhofes.
Souvenirs können im Gift Gantry gekauft werden. Hier sollte man sich aber schon etwas Zeit nehmen. Es lohnt sich dort herum zu stöbern.

Astronauten-Eis für die Kleinen darf auch nicht fehlen. Seinen Hunger kann man natürlich auch im Selbstbedienungsrestaurant stillen denn dort  gibt es viele Delikatessen.

Die Raumfahrtgalerie zeigt Originale und Modelle von Kapseln und Raketen.  

  Rocket Garden ( (Ansammlung von Kapseln und Raketen )

 

 

 

 

 

Der Everglades N.P. in Florida ist ein  riesiges Naturschutzgebiet.
Dieses Sumpfgebiet  wurde von der Natur geschaffen und hier fühlen sich
zig Fisch und Vogelarten  heimisch. einen Ausflug in dieses Sumpfgebiet sollte man deshalb nicht versäumen.
Mehr dazu habe ich im Kapitel "Nationalparks" geschrieben

 

Naples ist die eleganteste Stadt an der Westküste am Golf von Mexiko. Hier geht es ruhiger zu als auf der Atlantikseite. Die kilometerlangen, flachen, feinen Sandstrände sind ein Traum.

Das Städtchen selber ist wunderschön und man kann hier sehr schön bummeln. Man endeckt kleine Kunstgalerien, Boutiquen bekannter Modeschöpfer und Restaurants die sich unter schattigen Baumreihen und bunten Markisen verstecken. Sitzbänke laden immer wieder zum verweilen ein.

Man hat in Naples den Eindruck und der drügt nicht... Es ist eine Residenz wohlhabender Bürger.
Es ist auch weniger eine touristische Stadt sondern vielmehr sind es gepflegte Wohnviertel, Golf- und Tennisplätze sowie elegane Einkaufszentren.

 

Diese Touristenattraktion ist ein botanisches Wunderland am Ufer des Lake Eloise. Bis 1989 blieb  dieser Park mit seinen Sumpfzypressen  in Privatbesitz. Dann übernahm die Busch Entertainment Corporation die Anlage. Mit viel Liebe zum Detail wurde dieser Park gestaltet.
Die künstlichen Wasseradern die den Park durchziehen, kann man mit einem Elektroboot durchfahren.
Durch die besonderen klimatischen Bedingungen des botanischen Gartens wachsen hier Pflanzen mit unterschiedlichsten Ansprüchen. Die englische Azaleen, hawaiianische Bromelien und der asiatische Banyan-Baum sind nur einige dieser Pflanzen.
Wasserfälle, Berge, Seen und tausender kleiner  menschlicher Figuren, Tieren und Bäumen zieren diesen wunderschönen Park.
Die größte Attraktion ist die Wasserski-Show. Hier bekommt man tolle Akrobatik vorgeführt. Sollte man sich wirklich gönnen und in aller Ruhe anschauen.

Der Cypress Gardens ist zu jeder Jahreszeit geöffnet. Im November beim Annual Chriysanthemum Festival,sollen tausende von weißen, gelben, violetten und orangefarbenen Chrysanthemen blühen.